Low Carb Muffin: Mit diesen Rezepten ein echter Genuss

Muffins sind köstlich und schnell zubereitet. Muffins passen und gehen immer und Muffins sind beliebt. Die vielen Rezepte schenken uns zudem einen Variantenreichtum an Muffins, der schier überwältigt. „Ich könnte zwei Wochen lang jeden Tag Muffins backen und essen und hätte dabei immer noch jeden Tag ein anderes Rezept.“ Diese Aussage könnte von allen stammen, die bereits vom Muffins Virus infiziert sind.

Dabei ist es wirklich einfach, facettenreiche Muffins mit nur einem Grundrezept zu backen. Mit nur einer Zutat lässt sich das Grundrezept ohne Schwierigkeit abwandeln. Genau darum dreht sich dieser Beitrag. Wir zeigen Dir, wie auch Du zum Muffins Profi wirst und aus dem klassischen Teig zahlreiche Abwandlungen zauberst.

Wenn Du mit Herz und Begeisterung kochst und backst solltest Du unbedingt weiterlesen. Dann ist unser Rezept-Portrait absolut perfekt für Dich. Vielleicht interessierst Du Dich zudem für die moderne Low Carb Küche? Liebst Du es, schmackhafte Desserts zu schlemmen, willst jedoch ebenfalls auf Kohlenhydrate verzichten?

Hey, dann sind diese Low Carb Muffin Tipps eine absolute Pflichtlektüre. Hier erfährst Du, wie Du köstliche Low-Carb-Schokomuffins und andere gesunde süße Verführungen unkompliziert und ohne Schwierigkeit zubereiten kannst. Wir wünschen Dir nun viel Spaß beim Lesen, beim Ausprobieren, beim Backen und beim genussvollen, erlaubten Naschen. Unsere Low Carb Muffins haben alle wenige Kohlenhydrate, kein herkömmliches Mehl und die Muffins machen sich somit nicht auf Deinen Hüften breit.

Wie viele Rezepte für Muffins gibt es eigentlich?

Rezepte für Muffins gibt es nahezu unendlich viele. So viele verschiedene Nüsse, Früchte, Schokoladensorten, aber auch Gemüse und Gewürze es gibt, genauso facettenreich kannst Du die Rezepte abwandeln. Alle herkömmlichen Muffin Rezepte lassen sich ohne Schwierigkeit, nur durch den Austausch einiger Produkte, schnell in Low Carb Rezepte umwandeln.

Du siehst, es ist nicht übertrieben, wenn wir von einer nahezu unendlichen Palette an Muffins sprechen. Zudem kannst Du jeden Muffin im Handumdrehen in einen Cupcake verwandeln, indem Du dem Muffin eine sahnige, schokoladige oder fruchtige Haube verpasst.

Hast Du jetzt auch schon Bilder vor Deinen Augen und würdest Du am liebsten ohne weitere Kommentare in die Küche eilen und zum Backen beginnen? Warte noch ein bisschen. Prüfe bitte auch die nächste Themen-Kategorie, denn Rezept-Beiträge sollten immer im Gesamten betrachtet werden. Jedes Kapitel zählt, denn vielleicht findest Du dort noch mehr Anregungen (übriges gibt es auch weitere Beiträge zu Low Carb Rezepten und Ideen auf perfsci.com). Dann kannst Du in die Küche eilen und Deinen Teig für Deine kleinen Küchlein anrühren.

Muffins & Cupcakes: Das Grundrezept

Hier haben wir nun ein einfaches Grundrezept für Muffins für Dich. Nach diesem kannst Du Dich immer richten. Es ist das einzige Rezept, das Du Dir merken solltest. Ohne Schwierigkeit kannst Du dieses dann mit extra Zutaten immer wieder abwandeln.

Mit diesem Grundrezept zauberst Du 6 Portionen an Muffins. Du brauchst dafür 130 Gramm Mehl, 1 TL Backpulver, 60 Gramm Zucker, eine Prise Salz, 1 Ei, 50 ml Pflanzenöl oder 60 Gramm Butter und 100 ml Milch, Pflanzenmilch, Joghurt oder andere Milchprodukte. Mit diesem Rezept kannst Du nichts falsch machen. Die Masse wird nun in Muffinförmchen gefüllt und schon kann es losgehen.

Die Backzeit beträgt bei Ober Unterhitze bei 180° Celsius etwa 18 Min. Ein kleiner Hinweis: Es kann sich die Backzeit je nach Ofen eine bis mehrere Minuten unterscheiden. Du findest das jedoch ohne Schwierigkeit beim ersten Backen heraus und kannst Dich in Zukunft danach richten. Notiere Dir die exakte Backzeit in Minuten (z.B. 15 min., 20 min. oder 30 min. bei Umluft), wenn Du mit dem Ergebnis dann perfekt zufrieden bist.

Mit einem coolen Kuchen-Topping wird aus den Muffins im Handumdrehen ein Cupcake. Setze den Muffins einfach eine Haube aus geschlagener Sahne auf. Diese kannst Du nach Wunsch mit jedem Aroma, mit geschmolzener Schokolade oder pürierten Früchten verfeinern. Auf dieser Basis bereitest Du wieder eine Palette an unterschiedlichen Köstlichkeiten zu.

Diese Lieblings-Muffins musst Du einfach probieren

Das Grundrezept hast Du nun bereits und auf diesem werden alle anderen Rezepte aufgebaut. Für Schokomuffins mit leicht flüssigen Nestern mischst Du einfach eine kleine Hand voll Schokodrops unter den Teig. Etwas Rum Aroma oder Vanille Aroma sorgt ebenfalls für neue Nuancen.

Beeren machen sich ebenfalls immer wunderbar in den Muffins. Frische Heidelbeeren sind der Hit für Muffins zum Frühstück. Für Muffins zum Kaffee hebst Du etwas gehackte und getrocknete Früchte unter die Teigmasse.

Gemahlene Mandeln, grob gehackte Pistazien, Cashew Nüsse oder Kürbiskerne – alles ist möglich, wenn Du Deine Muffins abwandeln möchtest. Wenn Du zum Grundrezept mehr gemahlene Nüsse hinzufügst, dann verwende statt eines Eis lieber 2 Eier und lasse die Muffins eine Min länger backen. Es ist aber wirklich keine Hexerei und ohne Schwierigkeit hast Du es ganz schnell im Gespür.

Hast Du jetzt schon ein Bild vor Deinem geistigen Auge? In den nächsten Kategorien haben wir aber noch mehr köstliche Rezepte für Dich.

Low Carb Rezepte: Was zeichnet sie allgemein aus?

Vielleicht hat Dir Dein Ernährungsberater geraten, etwas mehr auf Kalorien und Nährwerte zu achten? Der Gesundheit zu liebe ist dies auch kein falscher Gedanke. Auch wenn Du abnehmen möchtest, solltest Du auf Fett, Kohlenhydrate und Zucker verzichten. Auf keinen Fall aber musst Du Bye-bye zu den kleinen Kuchen sagen oder Dich von Süßem und Desserts verabschieden. Ein gutes Stück Kuchen muss keine Kohlenhydrate-Bombe sein. Wer in der Küche Kohlenhydrate reduziert oder auf Kohlenhydrate verzichtet, hat die Prinzipien der Low Carb Küche bereits verstanden und umgesetzt.

Low Carb & Low Carb Rezepte sind modern und folgen vielen Empfehlungen einer bekömmlichen, leichten und naturnahen Küche. Auf Zucker und Kohlenhydrate zu verzichten oder zumindest raffinierten, weißen Zucker zu reduzieren ist sinnvoll und aus vielerlei Gründen empfehlenswert.

Das Geheimnis lautet also Low Carb im Allgemeinen und in diesem Themen-Artikel Low Carb Muffins im Speziellen. Low Carb Rezepte zeichnen sich dadurch aus, dass herkömmliches Mehl ersetzt wird. Auch Zucker wird durch gesunde Varianten ausgetauscht. Anstatt Mehl kommen in den Teig Zutaten wie Kokosmehl, Mandelmehl oder fein gemahlene Mandeln.

Der Zucker wird in Low Carb Muffins durch Xylit, Birkenzucker, oder einen anderen Zuckerersatz ausgetauscht. Die Süße und der Geschmack leiden dabei in keiner Weise. So kannst Du lediglich immens an Kohlenhydraten sparen und die Zubereitung geht auch mit Deinem Fitness-Programm konform.

Unsere Rezept-Tipps für Low Carb Muffins

Für Low Carb Muffins ist es wichtig, dass Du sämtliches weißes Mehl durch Alternativen ersetzt. Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Konsistenz des Teiges dennoch fluffig und saftig werden soll. Damit die Masse schön zusammenhält, kannst Du zusätzlich ein geschlagenes Eiweiß unter den Teig heben.

Schlage dafür die Eier bzw. das vom Eigelb getrennte Eiklar immer zu einem steifen Schnee, da dadurch der Teig besonders luftig wird. Low Carb Muffins lassen sich jedoch genauso problemlos backen wie herkömmliche Muffins. Sobald Du einmal Dein Rezept ausprobiert hast und siehst, wie der Teig aussehen soll, kann nichts mehr schiefgehen.

Sind gemahlene Mandeln die einzige Low Carb Lösung?

Um Kohlenhydrate in Deinen Low Carb Muffins zu sparen, gibt es noch Alternativen zu gemahlenen Mandeln. Mandelmehl ist etwas feiner als gemahlene Mandeln und macht den Teig etwas feiner. Auch Kokosmehl oder andere Nussmehle sind für Low Carb Muffins ideal.

Bei den kleinen Kuchen sparst Du Nährwerte zudem ein, indem Du Butter durch Kokosöl ersetzt und auch beim Süßen auf kalorienarme oder kalorienfreie Varianten (z.B. Birken-Zucker, Stevia oder Xylit – bei Stevia empfiehlt es sich ein Stück auf den Eigengeschmack des Produkts zu achten, damit der Geschmack nicht leidet) zurückgreifst.

Mache bitte zuerst unser Grundrezept und wandle dieses danach ab. Merke Dir genau die Konsistenz des Teiges und wie viele Min die Low Carb Küchlein im Ofen waren. So kannst Du die Rezepte auch für Stück immer wieder abwandeln.

Low Carb Muffin-Rezepte mit Liebe gebacken

Hier haben wir noch einige Tipps für Dich, wie Dir Deine Muffins besonders gut gelingen.

Du kannst jedes Rezept mit etwas Kakao verfeinern, wenn Du eine schokoladige Note liebst. Zusätzliche Aromen bekommst Du in Deine Muffins mit dem Abrieb einer Orange, einer Zitrone oder einer Limette.

Auch wenn Dir Salz in einem süßen Teig eigenartig vorkommt, verzichte darauf nicht. Das Salz unterstreicht die Süße und bringt diese besonders gut zur Geltung.

Wenn Du Deine Muffins mit Mandeln verzieren möchtest, nimmst Du sie einige Minuten (Min. oder min.) vor Backende kurz aus dem Ofen. Bestreiche die an-gebackenen Küchlein mit Eiweiß und klebe die Mandeln daran fest. Das klappt auch mit sämtlichen anderen Nüssen, Kernen und Samen. Sesam und Mohn sind ebenfalls Zutaten, die Deinen Low Carb Muffins immer eine besondere Note verleihen.

Backe Deine Low Carb Muffins immer bei Ober Unterhitze und nicht bei Umluft. So bleiben sie schön saftig.

Weitere kleine Tipps rund um Muffins

Muffins sind ein tolles Gebäck sowohl zum Frühstück, als kleine Nascherei zwischendurch, zum Kaffee und Tee, zum Brunch und auch zur Jause. Sie lassen sich toll mit zur Arbeit und zum Picknick mitnehmen und immer wirst Du begeisterte Kommentare hören, wenn Du Deine Muffins anbietest.

Du kannst Dein Rezept stets auch in größeren Mengen zubereiten und die Muffins bequem portionsweise einfrieren. So hast Du immer angenehm Süßes zur Hand, wenn der kleine Appetit kommt. Von dieser Seite betrachtet bereicherst Du Deine Küche und unterstützt gleichzeitig dennoch eine bewusste Ernährung. Das gilt auch mit Blick auf die Garnitur und den Variantenreichtum der „kleinen Kuchen“.

Beeren sind die Top-Früchte für Low Carb Muffins und machen sie zu einem Stück echter kulinarischer Kunst. Du kannst jedoch auch sämtliche andere Früchte verwenden. Egal ob Ananas, Papaya, Mangos, Äpfel oder Birnen: Erlaubt ist, worauf Du Lust hast und was der Familie schmeckt.

Sehr saftig werden Deine Low Carb Muffins auch, wenn Du geriebene Karotten oder Zucchini in Deinen Teig gibst. Auch mit geriebenen Äpfeln kannst Du Kohlenhydrate sparen und durch den Verzicht auf Zucker in die Low Carb Richtung gehen.

Wenn Du gerne Saft selbst presst: Wirf den Trester nie wieder weg. Auch dieser lässt sich wunderbar zu Low Carb Küchlein verarbeiten. Egal ob Du Rote Bete und Ingwer mit Apfel, Birne und Ananas gepresst hast, versuche es und Du wirst überrascht sein, welch köstliche Kreationen Du damit zauberst.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner