Fleisch, vegan oder vegetarisch

Fleisch, vegan oder vegetarisch: Was setzt sich durch?

Fleischgenuss. Vegetarier. Veganer: wie ernährst Du Dich? Natürlich gibt verschiedene Vorstellung über die richtige Ernährung. So wie sich auch Geschmack und Vorlieben von Mensch zu Mensch unterscheiden und unsere Lebensmittelauswahl auch kulturell geprägt ist, so unterscheidet zumindest die „westliche“ Welt zunehmend zwischen diesen zwei oder drei „großen“ Richtungen. Die Argumente sind vielfältig. Die Gräben zwischen „den Lagern“ sind teilweise tief. Dabei geht es um etwas so Schönes, Wichtiges und im Grunde auch Verbindendes wie Ernährung. Wir versuchen uns an einem Portrait, dass Licht in eine düstere Kontroverse bringen, und zum Nachdenken anregen soll*.

Die besagten Diskussionen über den Fleischkonsum, Vegetarier und Veganer findet unvermeidlich auch im Internet statt. Zudem taucht das Thema im persönlichen Umfeld immer öfter auf und gewinnt, so nehme ich es zumindest subjektiv wahr, zunehmend an Patz. Bist Du zum Essen eingeladen, wird inzwischen gefragt: „Isst Du alles, oder muss ich auf etwas besonders achten?“ Die Frage die dahintersteht ist vermutlich immer die, ob Du Fleischt isst, dich vegan ernährst oder ob du Vegetarier bist. Vor einigen Jahren wurde eine solche Frage gar nicht erst gestellt. Man ging davon aus, dass Alle Fleisch essen. Die Anderen waren echte Exoten. Inzwischen ist das anders. Vielleicht ist das eine gute Nachricht.

Menschen & Ernährung: Welche Aspekte wir betrachten können

Wenn wir hier von Ernährung sprechen, dann geht es nach wie vor um die Auswahl der Lebensmittel: Fleisch und Fisch, nur Gemüse oder der komplette Verzicht auf Produkte tierischen Ursprungs, also auch keine Milch, keine Milchprodukte und keine Eier. Wir sprechen nicht über Familien, die grundsätzlich auf der verzweifelten Suche nach etwas Essbarem bzw. nach Nahrung sind. Der Lebensmittel Mangel ist im Vergleich zu zurückliegenden Dekaden eine Handbreit unter unser Radar gefallen. Dies sei hier erwähnt, da alle Diskussion rund um Vegetarier und Veganer, vegetarisch oder vegan, Obst und Gemüse, Milch und Eier sowie Ovo Lacto Vegetarier, Flexitarier, Pescetarier, Ovo Vegetarier, Lacto Vegetarier, Vitamin C, Vitamin B12 und Omega 3 Fettsäuren und zahlreichem, anderem mehr nie ohne diesen dramatischen Kontext geführt werden sollte: Bei sehr vielen Müttern, Kindern und Vätern auf unserem Planeten ist der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel oder das ausreichende Vorhandensein von Lebensmitteln überhaupt, keine Frage einer freiwilligen Entscheidung. Schöne und ausgewogene Rezepte für Hunger gibt es nicht. Vielleicht verhilft uns dieser Kontext zu etwas mehr Gelassenheit im Gespräch, die wir stets suchen sollten. Im Wort Lebensmittel steckt das Wort Leben: Darum darf und sollte es immer auch gehen.

Vegetarismus & Veganer für den Klimaschutz

Das Klima ist für viele Menschen ein zunehmend wichtiger Grund dafür, die eigene Ernährung anzupassen. Bei der Aufzucht und Haltung von Tieren für die Produktion von Fleisch wird sehr viel CO² produziert. Um die Umwelt bzw. das Klima zu schützen, steigen daher viele in einem ersten Schritt auf eine flexitarische Ernährungsweise um: Sie werden Flexitarier oder, mit anderem Worten, zum Teilzeit Vegetarier. Der Verbrauch von Fleisch und fleischbasierte Produkte dadurch schon beträchtlich eingeschränkt bzw. reduziert. Andere gehen direkt den ganzen Schritt und werden zum Vegetarier oder Veganer. Veganer kaufen nur noch Produkte und Lebensmittel, die keine tierischen Inhaltsstoffe haben. Alles, was von Tieren stammt, wird gemieden, also auch Milch, Milchprodukte und Eier. Der Vegetarier verzichtet auf Fleisch und meistens auch auf Fisch.

Zudem beeinflussen die schockierend schlimmen Bilder aus Schlachthöfen die eigene Ernährungsweise: Immer wieder werden in Dokumentationen die schrecklichen Zustände in der Massentierhaltung gezeigt. Das Leiden von Schweinen, Ferkeln, Kälbern, Rindern, Schafen und Hühnern schockiert. Das führt vielleicht dazu, dass sich einem der Magen umdreht, wenn das nächste Mal ein Schnitzel auf den Teller kommt. Die Lust am Fleisch verschwindet und gehört dann für Manche ganz und gar in die eigene Vergangenheit. Vegetarismus aus Rücksicht zum Tier oder zu Tieren ist sehr verbreitet. Das gilt im Übrigen auch für Fisch, dann die moderne Fischerei gibt mit Blick auf das Tier-Wohl kein besseres Bild ab. Es ist also kein Wunder, wenn auf dem Menü einer zunehmenden Gruppe von Leuten Fisch und Fleisch Produkte komplett und bewusst fehlen.

Sogar Kinder stellen das Essen von Fleisch in Frage. Ab einem gewissen Alter versteht ein Kind nämlich, dass das Hühnchen nicht aus dem Kühlschrank kommt, sondern ein lebendiges Tier war. Es kann dann passieren, dass dieses Kind die Eltern mit der Äußerung überrascht, vegetarisch essen zu wollen. Kinder, die kein Fleisch mehr essen wollen und sich für den Vegetarismus entscheiden, sind in Deutschland keine Seltenheit. Zueilen überzeugen diese Kids in der Folge sogar die Eltern auch vegetarisch zu essen. In Summe wächst die Gruppe jener, die auf vegetarische Ernährung umstellen.

Produkte aus Pflanzen oder vom Tier?

Welche Art der Ernährung passt zur heutigen Lebensweise? Die Frage ist nicht unwesentlich, denn unterm Strich ist die ausreichende und ausgewogene Zufuhr von Energie und der richtigen Nährstoffe ein gesundheitliches Thema. Immer wieder werden Zweifel laut, ob Pflanzen diese Aufgabe überhaupt erfüllen können. Den freundlichen Hinweis, dass Pflanzen gewisse Formen von Nährstoffen gar nicht liefern können, haben Vegetarier und Veganer sicherlich nicht nur einmal vernommen.

Gleichzeitig nehmen Fleischersatz Produkte in den Kühltheken immer mehr zu. Es scheint also mehr und mehr Verbraucher zu geben, die sich diese Produkte wünschen und kaufen. Damit Du mit einem dieser Produkte und mit diesen Lebensmitteln aber wirklich etwas Gutes für Deine Gesundheit und die Umwelt tust, ist es immer wichtig die Inhaltsangaben der Lebensmittel genau zu lesen.

Damit Fleischersatz Produkte als solche angenommen werden, zaubert die Lebensmittel Industrie oft mit den Baukästen der Chemie und mit allem, was Labore ihnen zur Verfügung stellen. Die Rezepte inklusive künstlichen Zusatzstoffe lesen sich oft wie das Inhaltsverzeichnis eines Chemiebuchs. Zudem können Normalverbraucher der oft extrem langen Inhaltsliste und mit all den Kürzeln nicht folgen.

Die Produktion der meisten dieser Nahrungsmittel verbraucht ebenfalls überdurchschnittlich hohe Menge an Energie. Ein Überblick über alle Einflussgrößen fehlt und es ist unklar, ob die erwarteten Vorteile auch wirklich vorliegen. Grundsätzlich ist es trotzdem so, dass Produkte für Veganer und vegetarische Ernährung nahezu immer kleinere, ökologische Fußabdrucke haben, als Fisch oder die Nahrungsmittelproduktion auf der Grundlage von Tieren.

Vegane Ernährung benötigt ferner ein Stück Vorbereitung, damit sie nicht zur Mangelernährung wird. Die Gefahr ist zwar kleiner, als manche Panikberichte vermuten lassen. Wenn die richtige Zusammensetzung an Vitaminen und Nährstoffen gefunden ist, wird es relativ einfach, den eigenen Körper richtig zu versorgen. Am Anfang musst Du auch nicht unbedingt lange Listen von Inhaltsangaben lesen und genau prüfen, ob nicht doch Lebensmittel enthalten sind, die Fisch enthalten oder des tierischen Ursprungs sind. Immer mehr Menschen vegetarisch oder vegan ernähren und die Angebote helfen dabei. Die vegetarische Lebensweise ist sehr leicht umzusetzen. Lacto Vegetarier oder Ovo Lacto Vegetarier behalten beispielsweise auch Milchprodukte und Eier auf dem Speiseplan.

Gleichzeitig gibt es immer mehr Unverträglichkeiten und Allergien, wie Studien zeigen. Oft wird in diesem Zusammenhang auch Weizen und seine Bestandteile genannt. Speziell Gluten ist ein Weizenanteil, der für manche Menschen schädlich ist und bei anderen Menschen lediglich ein unangenehmes Gefühl auslöst.  Immer mehr Betroffene versuchen dem aus dem Weg zu gehen. Wollen solche Personen aber nicht auch auf Fleischalternativen verzichten, müssen sie genau forschen. Viele Fleischersatzprodukte enthalten einen hohen Weizenanteil. Die Menge an Kohlehydraten und Zucker ist also relativ hoch.

Eine Low-Carb-Ernährung, die auch vegetarisch sein soll und gleichermaßen ausgewogen, ist nicht ganz einfach zu erreichen.

Welche Art der Ernährung schont die Umwelt besonders gut?

Frisches Obst und Gemüse das lokal produziert wird, hat gemäß vieler Studien die beste Öko-Bilanz. Wenn aus solchen Lebensmitteln das Essen frisch zubereitet wird und wenige Fleischersatzstoffe verbraucht werden, wird die Ernährung ausgewogen und vitaminreich sein.

Welche Art der Ernährung wird sich also durchsetzen? Fleisch und Fisch sind so lange als notwendige und erstrebenswerte Nahrungsmittel beworben worden, dass sich Viele nur schwer damit abfinden können, diese nicht mehr im Überfluss zu nutzen.

Die Überfischung der Meere und der Zustand der Tiere in den Mastviehanlagen sollten allen Menschen zu denken geben. Wenn nicht anders möglich, muss die Ernährungsweise durch Gesetze zur Tierhaltung und damit einem deutlich höheren Preis reguliert werden. Der hohe Preis für Fleisch und Fisch wird dann den Konsum reduzieren. Die Verbraucher werden damit alle wieder zu Flexitariern, was sie in früheren Zeiten schon waren, denn der Spruch vom Sonntagsbraten stammt genau daher.

Es wird aber auch Vegetarier geben, die zeitweise vegan leben, und nur ab und zu einmal etwas Fleisch konsumieren.

Der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) wird die Aussage zugeschrieben, dass die Lebensmittelvielfalt, die uns zur Verfügung steht, abwechslungsreich genutzt werden soll. Mit tierischen Produkten solle, wenn überhaupt, nur die Vielfalt ergänzt werden. Die Menge an tierischen Produkten, die selbst in Fleischersatzprodukten versteckt vorkommen, ist daher sicher kein sinnvoller Weg.

Aber was ganz wichtig ist, ganz egal ob Du Ovo Lacto Vegetarier, Veganer, Flexitarier, Pescetarier oder sonst etwas bist, Essen sollte immer Spaß machen und vor allem gut schmecken. Unwichtig welcher Fraktion Du angehörst und was Dich dazu gebracht hat, es ist Deine eigene Entscheidung.

Fazit: Nur zusammen lassen sich nachhaltige Lösungen realisieren

Die Welt in der wir alle zusammen leben ist unsere gemeinsame Verantwortung. Die Argumente die gegen Massentierhaltung sprechen, sagen nicht, dass kein Fleisch mehr gegessen werden darf. Nur weniger sollte es eben sein. Der Zustand der Meere ist viel bedenklicher. Der Schutz des Lebens im Wasser und weniger Verbrauch von Fisch hat einen unmittelbareren Einfluss auf unser Klima.

Unsere Ernährung hat so einen direkten Einfluss auf die Umwelt und das Klima. Die Wahl der richtigen Produkte zum Kochen und Essen bedeuten also nicht nur gesunde Ernährung, sondern ganz direkten Klimaschutz. Auf diese Weise können wir alle helfen die Welt zu einem schöneren Ort werden zu lassen, einfach darüber was wir essen. Die Vielfalt und Diversität der Ernährung spiegeln auch die der Bevölkerung. Akzeptanz der verschiedenen Ernährungsweisen spiegeln damit auch die Bereitschaft zur Offenheit wider.

*PS: Falls Du Dich ernsthaft über Ernährung und deren gesundheitliche Aspekte informieren willst, dann reicht die Lektüre des vorliegenden Textes nicht aus. Dieser stellt die Meinung und Interpretation der Autorenschaft dar und dient als Erörterung und Denkanstoß. Wende Dich unbedingt an eine medizinisch qualifizierte Fach- bzw. Ernährungsberatung.  

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner